Sixpack bekommen – zum flachen Waschbrettbauch

By | Dezember 7, 2015

So bekommt man ein Sixpack

Es ist der häufigste Wunsch eines jeden Mannes, der es mit  Sixpack bekommen durch das richtige TrainingÜbergewicht zu tun hat. Ein straffer, athletischer Sixpack, der oft neidische und beeindruckende Blicke auf sich zieht. Die Frage welche sich aber viele Männer stellen ist nun: Wie kann ich überhaupt ein Sixpack bekommen? Man verbindet diese Bauchmuskeln immer mit hartem Bauchmuskeltraining, eiserner Disziplin, oder einer guten genetischen Voraussetzung. Durch diese „Mythen“ scheint dieser Traum so unerreichbar, dass man es meist nicht einmal Versuchen mag, ihn zu erreichen. Wer aber den richtigen Weg einschlägt, wird sich schon bald mit so einem Bauch präsentieren können.

Richtiges Sixpack bekommen mit diesem Training

Das Bauchmuskeltraining ist zwar nicht der springende Punkt, aber trotzdem gehören kleine Trainingseinheiten dazu, wenn man einen richtigen Sixpack bekommen will. Es gibt viele Übungen, die allerdings oft überbewertet werden und vor allem auch oft ein gewissen Maß an Trainingserfahrungen voraussetzen. Im Grunde kann man sein Training eigentlich mit 3 Übungen abdecken.

  1. Crunches
  2. Bauchaufzüge
  3. Planks

Bei den Crunches handelt es sich um normale Sit-Ups. Sie sind gut geeignet, um den oberen Bereich der Bauchmuskulatur gezielt zu reizen. Die Bauchaufzüge werden liegend auf dem Rücken ausgeführt. Hierbei bleibt der Rücken gerade und die Beine werden gestreckt hochgezogen, bis sich fast ein rechter Winkel zwischen Oberschenkel und Bauch bildet. Bei dieser Übung wird der untere Bereich der Bauchmuskulatur stärker gereizt. Bei der letzten Übung handelt es sich um so genannte „Planks“. Hierbei gehen wir in die Liegestützposition, stützen uns auf den unterarmen ab und lassen den Rücken und den Körper gerade auf einer Linie. Diese Position halten wir dann so lange, wie es geht. Die Übung eignet sich hervorragend, um die Kraft in den Bauchmuskeln zu steigern.

Diese Übungen sollte man nun schnellst möglich hintereinander durchführen, ohne große Pausen zu machen. So erzielt man den besten Effekt und braucht gerade mal ca 10 Minuten für das Bauchtraining. Es reicht völlig aus dieses Training zwei bis drei Mal die Woche durchzuführen.

Man sieht wirklich, dass das Bauchmuskeltraining nicht sonderlich viel ausmacht und wenig Zeit in Anspruch nimmt. Ohne einen geringen Anteil an Körperfett, zahlt sich jedoch auch das härteste Training nicht aus, wenn man einen sichtbaren Sixpack bekommen will.

Mit der richtigen Ernährung ein Sixpack bekommen

Die richtige Ernährung ist das A und O, um ein Sixpack zu bekommen. Man meint immer, die ganzen Profis im Kraftsport haben so einen harten Sixpack, weil sie sich täglich extrem lange dem Bauchmuskeltraining widmen. Das ist ein absoluter Irrglaube. Die Ernährung trägt gut 85% zum Erfolg bei. Das klingt vielleicht unvorstellbar, da man Muskeln immer mit sehr hartem Training assoziiert. Wenn man aber ein Sixpack haben will muss man sich von diesem Glauben lösen.

Jeder Mensch hat ein Sixpack! Vielleicht klingt es jetzt etwas fragwürdig aber es ist die Wahrheit. Jeder hat es, aber bei sehr vielen Leuten ist es einfach unter einer Fettschicht versteckt. Es ist aus diesem Grund so wichtig, auf seine Ernährung zu achten. Um ein Sixpack zu bekommen, müssen wir also zuerst das überschüssige Bauchfett verlieren, damit die Muskeln überhaupt sichtbar sind. Man muss dafür seinen Körperfettgehalt auf mindestens 15% senken, um die Muskeln überhaupt sehen zu können. Das geht natürlich am besten, wenn man seine Ernährung darauf ausgerichtet hat, dass man den Stoffwechsel anregt und Körperfett verbrennt.

Genetische Voraussetzungen für ein Sixpack

Bei einem Sixpack ist oft die Rede von genetischer Veranlagung. Aber was macht die Genetik beim Sixpackerfolg wirklich aus? Wie es schon erwähnt wurde, kann jeder Mensch ein Sixpack haben, wenn er einen gewissen Anteil an Körperfett erreicht hat. Hier gibt es natürlich Menschen die ziemlich schnell Fett abbauen, oder lange dafür brauchen. Unmöglich ist es allerdings für niemanden! Welcher Aspekt beim Sixpack aber genetisch veranlagt ist, ist die Form und Anordnung der Bauchmuskulatur. Es gibt Sixpacks die vollkommen symmetrisch in ihrer Anordnung sind und wiederum gibt es welche, wo die Muskulatur verschoben und ungleichmäßig ist. Der Grund dafür ist einfach. Der Bauch besteht nicht aus sechs Muskeln , sonder aus einem Großen Muskel, der durch Sehnen geformt wird. Und da die Sehnen nicht immer gleich liegen, kommt es zu solch unterschiedlichen Formen der Bauchmuskulatur.

Wenn man den Versuch also richtig angeht, dann wird der Traum vom Waschbrettbauch auch real werden. Wichtig ist einfach, dass man immer bedenkt, der Erfolg hängt zu 85% Prozent von der Ernährung ab. Das Fett muss erst weg, damit die Muskeln sichtbar werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*