Schnell Abnehmen – so funktioniert’s

Übergewicht gehört zu den am weitesten verbreiteten und gefährlichsten Zivilisationskrankheiten unserer modernen Gesellschaft. Immer mehr Menschen leiden an Fettleibigkeit – mittlerweile sind das weltweit über 2,3 Milliarden. Besonders die Zahlen adipöser Kinder und Jugendlicher sind alarmierend. Gesundheitsexperten warnen vor schwerwiegenden Folgeerkrankungen wie Bluthochdruck, Herzinsuffizienz, Diabetes, Gelenkbeschwerden und Organverfettung. Bevor es wirklich zu solchen Problemen kommt, solle man sich wirklich Gedanken machen und vor allem schnell abnehmen.

Mittlerweile sagen immer mehr Betroffene den überschüssigen Kilos den Kampf an. Die Diätbranche bietet hierzu die verschiedensten Lösungsansätze – von der 7-Tage-Diät, über spezielle Bewegungsprogramme bis hin zur medikamentösen Unterstützung. Es gibt diverse Abnehmtipps und Konzepte, die durchaus ihre Daseinsberechtigung haben, aber auch viele Diäten, welche nicht halten, was sie versprechen.

Insbesondere bei den herkömmlichen Crash-oder Null-Diäten stellt sich nur selten der gewünschte Erfolg ein: Das Ergebnis ist verschwindend gering, die Waage zeigt vielleicht vorläufig zwei oder drei Kilogramm weniger, dafür kurz darauf fünf oder sechs Kilogramm mehr an. Die meisten Betroffenen machen Bekanntschaft mit dem berühmten Jo-Jo-Effekt und wiegen am Ende mehr als zuvor, sind frustriert und verfallen wieder in ihre alten Essgewohnheiten.

Ein Teufelskreis, aus dem es keinen Ausweg gibt? Doch, den gibt es. Wer schnell abnehmen und dabei sein Gewicht halten möchte, kommt um eine ausgewogene Ernährung und ein entsprechendes tägliches Bewegungspensum kaum herum, erspart sich und seinem Körper dafür jedoch jede Menge Stress. Denn: Die Einnahme entsprechender Medikamente kann den Körper belasten und auf lange Sicht hin den Stoffwechsel schaden. Manch einer denkt sich jetzt vielleicht: „Wie soll das den überhaupt genau funktionieren, wenn man sein Wunschgewicht schnell erreichen und auch behalten will?“

Schnell Abnehmen ohne Sport: kein Problem mit der richtigen Ernährung!

Aufstehen, rein in die Laufschuhe und erstmal gesundes eine Runde gesundes essen zum schnell abnehmenjoggen, bevor man zur Arbeit fährt? Viele schrecken davor zurück und bleiben lieber eine halbe Stunde länger gemütlich im Bett liegen oder gönnen sich ein ausgiebiges Frühstück. Auch abends fällt es schwer, den inneren Schweinehund zu überwinden – zu verlockend ist der Spielfilm im Fernsehen, das gute Buch oder das Telefonat mit der Freundin. Doch wer keinen Sport treibt, kann nicht abnehmen – so liest man es in vielen Diätratgebern. Natürlich ist ein gesundes Maß an Bewegung für die Gewichtsreduktion förderlich. Dieses lässt sich jedoch auch mühelos in den Alltag integrieren und verlangt kein stundenlanges Malochen im Fitnesscenter oder auf dem Hometrainer. Oftmals genügen bereits kleine Bewegungseinheiten wie der tägliche Sprint zum Bus, das Fensterputzen in der Mittagspause oder das Gärtnern am Wochenende. Man muss also keine Sportskanone sein, um schnell abnehmen zu können. Denn: Die entscheidendste Komponente beim Abnehmen ist nach wie vor die Ernährung. Sport, der bis an die Leistungsgrenze betrieben wird, führt bei einer schlechten bzw. falschen Ernährung zu keinem sichtbaren Ergebnis.

Doch was genau ist eine gesunde Ernährung? Eine gesunde Ernährung sollte den Körper ausreichend mit den benötigten Nährstoffen versorgen und dabei dennoch den Stoffwechsel und damit auch die Fettverbrennung ankurbeln. Idealerweise basiert eine ausgewogene Ernährung auf kohlenhydratarmer Kost. Denn: Kohlenhydrate werden vom Körper nur in geringem Maße benötigt, sie setzen die Aktivität des Gehirns herab und sorgen dafür, dass wir uns müde und schlapp fühlen. Die meisten Kohlenhydrate stecken in Weißmehlprodukten wie der Tiefkühlpizza, dem Rosinenbrot oder dem Hamburger. Sie enthalten praktisch keine Vitamine, keine Ballast- oder Mineralstoffe. Dafür aber meist jede Menge Zucker und Fett. Von derartigen „leeren Kalorien“ sollte man beim Abnehmen gänzlich Abstand nehmen und lieber auf Vollkornprodukte ausweichen.
Was unser Körper jedoch in rauen Mengen benötigt, ist Eiweiß. Ohne dieses kann er bestimmte Hormone nicht bilden, die er zum Abnehmen benötigt. Daher sollte man während einer Diät ausreichend pflanzliches sowie tierisches Eiweiß zu sich nehmen; optimale Lieferanten sind Fisch, Meeresfrüchte, fettarme Milchprodukte wie Joghurt oder Buttermilch und Hülsenfrüchte.

Ebenfalls essentiell für eine ausgewogene Ernährung und damit auch für das effektive Abnehmen ist Fett. Auch wenn’s irritierend klingt: Unser Körper benötigt eine Menge Fett – aber das richtige. Ungesättigte Fettsäuren stecken hauptsächlich in Gemüse, Nüssen, Avocado, Samen und Fisch und sind unverzichtbar für zahlreiche Körperfunktionen; ein Mangel kann zu Konzentrationsschwäche, Wachstumsstörungen, Veränderungen des Hautbilds, verminderter Lernfähigkeit und Herzerkrankungen führen. Wer jedoch ausreichend ungesättigte Fettsäuren zu sich nimmt, lebt rein statistisch länger – und bleibt schlank. Worauf unser Körper jedoch dankend verzichten kann, sind gesättigte Fettsäuren. Sie finden sich vor allem in tierischen Nahrungsmitteln wie Butter, Sahne, Wurst, Fleisch oder Käse und landen als Fettpölsterchen auf den Hüften.
Und last but not least: Was bei einer gesunden Ernährung natürlich unter keinen Umständen fehlen darf, sind Obst und Gemüse. Ohne eine ausreichende Versorgung mit Vitaminen – insbesondere mit Vitamin C – läuft die Fettverbrennung auf Sparflamme und die Pfunde bleiben, wo sie sind.

Banner so kann man gezielt schnell abnehmen und Körperfett reduzieren

Pfunde verlieren mit HIIT

Wem dauerhaftes und langfristiges Sporttreiben zu langweilig oder zu aufwendig ist, dem bietet sich in der Methode des HIIT eine interessante Alternative dar. HIIT ist seit einigen Jahren der neue Trend in der US-amerikanischen Sportwelt und mittlerweile auch in Deutschland bekannt. HIIT, also High Intensity Interval Training, bedeutet übersetzt Hochintensives Intervalltraining und fand seinen Ursprung im Hochleistungssport.

Bei dieser Trainingsmethode werden Übungseinheiten, bei welchen der Körper bis an die eigenen Leistungsgrenzen gebracht wird, mit Entspannungsphasen kombiniert. Dabei sind die Dauer sowie die Anzahl der einzelnen Intervalle variabel und sollten der eigenen körperlichen Konstitution angepasst werden. Ziel dieses Intervalltrainings ist es, den Stoffwechsel zu aktivieren und damit die Fettverbrennung anzukurbeln. Denn: Während der hochintensiven Trainingsphasen benötigt der Körper große Mengen Sauerstoff, die Aktivität des Stoffwechsels nimmt um ein Vielfaches zu – ebenso wie der Kalorienverbrauch. Um den Stoffwechsel in den Erholungsintervallen wieder zu regulieren, benötigt der Körper ebenfalls Energie – auch noch Stunden nach den Trainingseinheiten ist der Energieverbrauch und damit auch die Fettverbrennung erhöht. Dies wird als Nachbrenneffekt bezeichnet. Dieser Effekt ist klasse, wenn man schnell abnehmen möchte.

Zudem werden während der Trainingseinheiten verstärkt Hormone wie Dopamin, Noradrenalin und Adrenalin ausgeschüttet, welche zusätzlich den Fettstoffwechsel beschleunigen. Dies führt somit relativ schnell zu sichtbaren Ergebnissen; innerhalb von nur drei Monaten kann der Körperfettanteil um fünf Prozent reduziert werden. Außerdem räumt HIIT dem Sporttreibenden einen recht großen Gestaltungsfreiraum ein: So sind sowohl die Art der Übung als auch die verwendete Gerätschaft frei wählbar; die Trainingseinheiten können auf dem Crosstrainer, dem Fahrrad, dem Laufband oder mit dem Springseil stattfinden.

Schnell abnehmen mit Low Carb

low carb essen zum schnell abnehmenEine weitere Methode, den ungeliebten Pfunden zu Leibe zu rücken, wurde in den 1970er Jahren in den USA populär. Low Carb bedeutet übersetzt „kohlenhydratarme Ernährung“ und geht zurück auf den Selbstversuch des Engländers William Banting, der mit einer neuartigen Diät stolze 23 kg Gewicht verlor und seine Erkenntnisse in seinem „Letter on Corpulence“ festhielt. In den 70er Jahren des 20. Jahrhunderts erlebte Bantings Idee eine wahre Renaissance und wurde unter anderem von dem Arzt Robert Atkins aufgegriffen. Mit ihrer Hilfe entwickelte er ein Ernährungskonzept, das schon bald als „Atkins-Diät“ bekannt wurde und auf einer kohlenhydratarmen Ernährungsweise sowie der Unterscheidung zwischen „guten“ und „schlechten“ Lebensmitteln mit der neuartigen Berechnungsgröße des Glykämischen Index (GLYX) fußt. Der neue Ernährungstrend Low Carb stieß zunächst in den USA auf große Begeisterung, erfreut sich mittlerweile jedoch auch hier zu Lande wachsender Beliebtheit.

Die Low-Carb-Diät basiert auf verschiedenen low carb Grundregeln und fordert in erster Linie eine eiweißhaltige und vitaminreiche Ernährung sowie den Verzicht auf kohlenhydratreiche Kost wie z.B. Fast-Food-Produkte. Darüber hinaus sollte während der Diät ein ausreichendes Maß an Bewegung vorhanden sein sowie eine entsprechende Flüssigkeitszufuhr. Hierbei sind natürlich zuckerhaltige Getränke wie Cola, Limonaden oder Eistee absolut tabu. Zudem bedient sich die Low-Carb-Diät eines bewährten Tricks, um die Fettverbrennung zusätzlich zu aktivieren: Die letzte Mahlzeit vor dem Schlafengehen sollte bis spätestens 17:00 Uhr stattfinden und zudem möglichst keine oder nur sehr wenig Kohlenhydrate enthalten. So ist der Körper nachts nicht mit Verdauungsprozessen beschäftigt und kann seine Energie für die Fettverbrennung aufwenden. Die Low Carb Ernährung ist wirklich eine wunderbare Methode, wenn man schnell abnehmen will.

Dauerhaft und schnell abnehmen ohne lästigen Jo-Jo-Effekt

Wer kennt es nicht? Das Schock-Erlebnis auf der Waage kurz nach einer Diät? Gerade hatte man sich endlich von zwei oder drei Kilogramm Körperfett verabschiedet, nun zeigt die Waage mehr an als vor der Diät. Viele, die schon einmal versucht haben abzunehmen, haben bereits Bekanntschaft mit dem Jo-Jo-Effekt gemacht. Doch was genau ist das eigentlich?

Der Jo-Jo-Effekt ist eine Art genetisch verankertes Notprogramm des Körpers, welches unsere Vorfahren vor dem Verhungern schützen sollte, wenn Nahrungsmittel knapp waren. Wird der Körper nicht ausreichend ernährt, verlangsamt sich der Stoffwechsel, um einen zu hohen Gewichtsverlust zu vermeiden. Wird der Körper dann später wieder mit genügend Nahrung versorgt, legt dieser sich Fettreserven zu, um für Durststrecken gewappnet zu sein.

Wer also beim Abnehmen hungert und nach der Diät wieder in die alten Essgewohnheiten verfällt, aktiviert beim Körper genau dieses Notprogramm.
Um den Jo-Jo-Effekt zu vermeiden, bedarf es einer gesunden Art und Weise der Gewichtsreduktion – nur diese kann langfristig zum Erfolg führen. Man sollte daher seine Ernährung langsam und kontinuierlich umstellen und die Kalorienzufuhr nicht abrupt reduzieren.

Wenn du auch zufällig zu den Leuten gehörst, die gerne schnell und gezielt pures Körperfett verlieren wollen, dann solltest du diese wertvollen Informationen nicht nicht versäumen! Sie stehen dir kostenlos zur Verfügung und werden dir garantiert dabei helfen enorm viel Körperfett zu reduzieren. Es ist alles in einem hochwertigen Ratgeber verpackt und steht dir sofort zur Verfügung. Klicke jetzt hier!